Please ensure Javascript is enabled for purposes of website accessibility

Hunger in Oklahoma

Hunger ist wichtig

  • Hunger kostet Oklahoma jedes Jahr über 1.4 Milliarden Dollar, allein durch vermehrte Krankheit und verminderte schulische Leistungen.
  • Ernährungsunsicherheit verschlimmert chronische Krankheiten wie Nierenerkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes und Fettleibigkeit.
  • Hunger führt zu niedrigem Geburtsgewicht, verzögerter Entwicklung und vermindertem Spracherwerb.
  • Kinder mit unsicherer Ernährung haben mit größerer Wahrscheinlichkeit niedrigere Lese- und Mathematikergebnisse, signifikantere Verhaltens- und soziale Probleme und niedrigere Abiturquoten.
  • Ernährungsunsicherheit schwächt die Erwerbsbevölkerung, verringert das Bildungsniveau und erhöht die Gesundheitskosten in Oklahoma.
  • 33 % der Oklahomaner leben in einer LILA-Gemeinde (Low Income, Low Access), was bedeutet, dass sie keinen angemessenen Zugang zu nahrhafter Nahrung haben; diese Zahl erhöht sich auf 42 %, wenn man städtische Haushalte betrachtet, während 32 % der ländlichen Haushalte mit eingeschränktem Zugang leben.

14.5%

von den Haushalten in Oklahoma sind Ernährung unsicher

67%

der SNAP-Teilnehmer sind Kinder, ältere Menschen oder Behinderte

Oklahoma-Essen
Unsicherheit

Oklahoma hat einige der schlechtesten Statistiken zur Ernährungsunsicherheit in den USA. Ernährungsunsicherheit, wie vom USDA definiert, ist eine wirtschaftliche und soziale Bedingung auf Haushaltsebene mit begrenztem oder ungewissem Zugang zu angemessener Nahrung.

Rechteckiger hungerfreier Tisch

6%

von Oklahoma-Kindern
in Not teilnehmen
die Sommermahlzeiten
Programm

alt=""

Mehr als 1 von 5 (208,110) Kindern in Oklahoma bekommt nicht die Nahrung, die sie braucht

alt=""

Jeder 1 US-Dollar an SNAP-Vorteilen bringt 1.70 US-Dollar zurück in die Wirtschaft von Oklahoma

alt=""

Wir sind nur 1 von 5 Bundesstaaten mit einer Ernährungsunsicherheitsrate von mehr als 14.5 %

alt=""

800,000 Oklahomaner verließen sich irgendwann im Jahr 2019 auf SNAP, um ihren grundlegenden Ernährungsbedarf zu decken

Hunger ist lösbar

Oklahoma hat einige der schlimmsten Statistiken zur Ernährungsunsicherheit im Land. Ernährungsunsicherheit, wie vom USDA definiert, ist eine wirtschaftliche und soziale Bedingung auf Haushaltsebene mit begrenztem oder ungewissem Zugang zu angemessener Nahrung.

Es gibt nachhaltige Lösungen für den Hunger und erfordern öffentlich-private Partnerschaften, um die Effizienz zu steigern und den Gemeinden zu helfen, lokale Probleme anzugehen.

Prozentsatz der Studenten, die Anspruch auf eine kostenlose oder ermäßigte Mahlzeit haben (SY 2019-2020)

Oklahoma 60%
Tulsa öffentliche Schulen 75%
OKC öffentliche Schulen 91%
alt=""

39.8%

der berechtigten Kinder
zwischen 1 und 5 Jahren
profitieren von
ergänzende Ernährung
bereitgestellt von WIC

Unser landesweite Einschätzung des Hungers identifiziert drei zu wenig genutzte Programme, die Familien dabei helfen könnten, Ernährungssicherheit zu erlangen. Erfahren Sie mehr über diese Programme und was wir derzeit auf dem Tisch lassen, indem Sie sich unseren Bericht ansehen hier . Um zu erfahren, wie Hunger Free Oklahoma Oklahoma hilft, diese Probleme anzugehen, sehen Sie sich die Optionen im Menü „Community-Partner“ oben auf dieser Seite an.

Indem Oklahoma diese entscheidenden Programme nicht vollständig ausschöpft, lässt Oklahoma jedes Jahr Hunderte Millionen Dollar für die Bekämpfung des Hungers auf dem Tisch.

Prozentsatz der berechtigten Schulen, die alle anbieten
Studenten kostenlose Schulessen durch CEP

Rote Form des Bundesstaates Oklahoma mit Text 15 Prozent
Rote Form der Vereinigten Staaten mit Text 45 Prozent

Wir sind nur 1 von 5 Bundesstaaten mit einer Ernährungsunsicherheitsrate von mehr als 14.5 %

Gemeinsam für ein hungerfreies Oklahoma arbeiten.

Nach oben