Please ensure Javascript is enabled for purposes of website accessibility

Unsere Organisation

Hunger Free Oklahoma existiert, um den Hunger in Oklahoma zu beenden

Unsere Organisation arbeitet daran, dem Problem und den Lösungen rund um den Hunger eine einheitliche, landesweite Stimme zu verleihen, mit dem Ziel, sicherzustellen, dass alle Menschen in Oklahoma Zugang zu erschwinglichen, nahrhaften Lebensmitteln haben. Hunger Free Oklahoma vertritt die Grundüberzeugung, dass Hunger lösbar, unnötig und ungerecht ist und sich auf alle Einwohner von Oklahoma auswirkt.

Das Ziel von Hunger Free Oklahoma ist es, als Ressource für bestehende Bemühungen zu dienen, die Zusammenarbeit zu erleichtern und technische Unterstützung, Daten und Planungen bereitzustellen, um Ernährungsprogramme zu erweitern und bereits bestehende Bemühungen zu bereichern. Hunger Free Oklahoma könnte auch Pilotprojekte sein, die in anderen Bundesstaaten wie Texas, Colorado und Illinois erfolgreich waren. Es wird Partnerschaften mit erfolgreichen nationalen Bewegungen eingehen, um das Engagement und die Ressourcen der Bürger für diese Sache zu nutzen. Es wird eine Plattform für die Ausrichtung oder Koordinierung lokaler und nationaler Forschungsbemühungen sein, die sich mit Hunger und der Schnittmenge von Hunger und Gesundheit sowie mit Hunger und Bildungsergebnissen befassen. Hunger Free Oklahoma wird sicherstellen, dass die Forschungsergebnisse in die Tat umgesetzt werden, und öffentlich-private Partnerschaften vorantreiben, um einen Großteil dieser Arbeit auf effiziente und wirkungsvolle Weise zu erledigen.

alt=""
alt=""

Unser Blog

Eine Gruppe unterschiedlicher Menschen steht auf den Vorderstufen des Oklahoma State Capitol.

Beim Anti-Hunger-Tag im Kapitol tritt die Politik gegenüber dem Hunger in den Hintergrund

„Kämpfe für die Dinge, die dir wichtig sind. Aber tun Sie es auf eine Weise, die andere dazu bringt, sich Ihnen anzuschließen.“ – Ruth Bader Ginsburg Dieses Zitat hängt in meinem Büro als tägliche Erinnerung für mich und andere. Eine Erinnerung daran, dass es bei echter Interessenvertretung nicht nur darum geht, für das zu kämpfen, was einem wichtig ist – es geht auch darum, andere zu inspirieren, sich an der Diskussion zu beteiligen. Die Worte von Richter Ginsburg sind besonders wichtig im Hinblick auf den Anti-Hunger-Tag im Kapitol.
Porträt von Alfred Gary, der im Freien in die Kamera lächelt

Gemeinsamer Fortschritt: Den nichtlinearen Weg beschreiten, um den Hunger in Oklahoma zu beenden

Erst vor acht Monaten erhielt ich eine E-Mail, in der es hieß: „Hunger und Armut gibt es ÜBERALL.“ Die Erinnerung kam ein paar Wochen, nachdem ich eine Einladung angenommen hatte, an der 30. Klasse der Emerson Fellows des Congressional Hunger Center teilzunehmen. Für diejenigen, die mit dem Programm nicht vertraut sind: Das Bill Emerson National Hunger Fellowship schult und inspiriert neue Führungskräfte in der Bewegung zur Beendigung von Hunger und Armut in den Vereinigten Staaten. Die Stipendiaten sammeln wichtige Erfahrungen aus erster Hand durch Praktika bei gemeindebasierten Organisationen im ganzen Land sowie bei politikorientierten Organisationen in Washington, DC
Eine Gruppe von Menschen hört zwei Referenten in einem großen Konferenzraum zu

Einbeziehung der Bibliotheken in Oklahoma in Anti-Hunger-Lösungen

Anfang März nahmen Teammitglieder von Hunger Free Oklahoma (HFO) an der Jahreskonferenz der Oklahoma Library Association (OLA) in Tulsa teil. Während dieser zweitägigen Veranstaltung diskutierten HFO-Mitarbeiter mit Mitarbeitern öffentlicher, schulischer und universitärer Bibliotheken über Möglichkeiten, den Hunger in ihren Gemeinden zu bekämpfen. HFO hatte die Gelegenheit, in mehreren Präsentationen Wege zur Vernetzung in der Anti-Hunger-Arbeit vorzustellen, darunter Themen wie Tipps für Sommermahlzeiten, SNAP-Einsatz und Ressourcen für Bibliotheken, um sich an Ernährungsprogrammen zu beteiligen. 

Unser Blog

Eine Gruppe unterschiedlicher Menschen steht auf den Vorderstufen des Oklahoma State Capitol.

Beim Anti-Hunger-Tag im Kapitol tritt die Politik gegenüber dem Hunger in den Hintergrund

„Kämpfe für die Dinge, die dir wichtig sind. Aber tun Sie es auf eine Weise, die andere dazu bringt, sich Ihnen anzuschließen.“ – Ruth Bader Ginsburg Dieses Zitat hängt in meinem Büro als tägliche Erinnerung für mich und andere. Eine Erinnerung daran, dass es bei echter Interessenvertretung nicht nur darum geht, für das zu kämpfen, was einem wichtig ist – es geht auch darum, andere zu inspirieren, sich an der Diskussion zu beteiligen. Die Worte von Richter Ginsburg sind besonders wichtig im Hinblick auf den Anti-Hunger-Tag im Kapitol.
Porträt von Alfred Gary, der im Freien in die Kamera lächelt

Gemeinsamer Fortschritt: Den nichtlinearen Weg beschreiten, um den Hunger in Oklahoma zu beenden

Erst vor acht Monaten erhielt ich eine E-Mail, in der es hieß: „Hunger und Armut gibt es ÜBERALL.“ Die Erinnerung kam ein paar Wochen, nachdem ich eine Einladung angenommen hatte, an der 30. Klasse der Emerson Fellows des Congressional Hunger Center teilzunehmen. Für diejenigen, die mit dem Programm nicht vertraut sind: Das Bill Emerson National Hunger Fellowship schult und inspiriert neue Führungskräfte in der Bewegung zur Beendigung von Hunger und Armut in den Vereinigten Staaten. Die Stipendiaten sammeln wichtige Erfahrungen aus erster Hand durch Praktika bei gemeindebasierten Organisationen im ganzen Land sowie bei politikorientierten Organisationen in Washington, DC
Eine Gruppe von Menschen hört zwei Referenten in einem großen Konferenzraum zu

Einbeziehung der Bibliotheken in Oklahoma in Anti-Hunger-Lösungen

Anfang März nahmen Teammitglieder von Hunger Free Oklahoma (HFO) an der Jahreskonferenz der Oklahoma Library Association (OLA) in Tulsa teil. Während dieser zweitägigen Veranstaltung diskutierten HFO-Mitarbeiter mit Mitarbeitern öffentlicher, schulischer und universitärer Bibliotheken über Möglichkeiten, den Hunger in ihren Gemeinden zu bekämpfen. HFO hatte die Gelegenheit, in mehreren Präsentationen Wege zur Vernetzung in der Anti-Hunger-Arbeit vorzustellen, darunter Themen wie Tipps für Sommermahlzeiten, SNAP-Einsatz und Ressourcen für Bibliotheken, um sich an Ernährungsprogrammen zu beteiligen. 

Förderer

Hunger Free Oklahoma ist dankbar für die Unterstützung der folgenden Geldgeber. Dank ihrer Großzügigkeit können wir unseren innovativen Ansatz anwenden, um sicherzustellen, dass jeder Oklahoma jeden Tag Zugang zu ausreichend nahrhafter Nahrung hat.

Gründungsunterstützer

Ein besonderer Dank gilt der Anne and Henry Zarrow Foundation für ihre Vision und Leidenschaft, den Hunger für alle Oklahoma zu beenden.

Das Logo der Anne und Henry Zarrow Foundation

Hauptfinanzierer

Ascension St. John-Logo
Logo der George Kaiser Family Foundation
Logo der Morningcrest Healthcare Foundation
Insofern Stiftungslogo
Logo der Charles und Lynn Schusterman Family Philanthropies
Blaues Kreuz und blaues Schild des Oklahoma-Logos
Logo der Sanford und Irene Burnstein Foundation
Logo der Coretz Family Foundation
Birth Through Eight Strategy for Tulsa (BEST) Logo
USDA-Logo
TSET-Logo
Mazon: Eine jüdische Antwort auf den Hunger-Logo
Oklahoma Human Services-Logo
Teilen Sie das Logo unserer Kampagne „Stärke/Kein Kind hungrig“.
Tulsa Area United Way-Logo

AUSZEICHNUNGEN

Oklahoma Nonprofit Excellence Awards-Logo
Das Logo der Journal Record Beacon Awards

Gemeinsam für ein hungerfreies Oklahoma arbeiten.

Nach oben